Neue Veranstaltung: Nürburgring Classic 16.-18. Juni 2017

Neue Veranstaltung Nürburgring Classic zum 90. Jubiläum der Traditionsrennstrecke

www.nbr-classic.com

Vom 16. bis 18. Juni 2017 lockt das Motorsport-Meeting „Nürburgring Classic“ alle Fahrer und Fans, alle Klassiker-Besitzer und -Liebhaber an Deutschlands berühmteste Rennstrecke. Die Nürburgring Classic löst damit zum 90. Jubiläum des Nürburgring die bisher bekannte „Historic Trophy“ als Motorsport–Veranstaltung ab.

Alles zu Inhalten, zu fahraktiven Teilen, zum Mitmachen und Mitfahren finden Sie auf der neuen Website: 

www.nbr-classic.com

Es gibt Neuigkeiten beim DAMC 05!

Nach einer interessanten „Historic Trophy“  im Juni 2016, stellte sich für uns eine ungewöhnliche aber spannende, neue Herausforderung gleich für das nächste Jahr 2017:

Der legendäre Nürburgring in der Eifel, mit Nordschleife, Grand Prix Kurs, historischem und neuem Fahrerlager  - von Jacky Stewart damals ganz zu Recht „Grüne Hölle“ getauft – wird im nächsten Jahr stolze 90 Jahre alt. Zusammen mit einigen Klassik-Kennern, erfahrenen Organisatoren, Rennserien und Fachleuten aus der Szene wird der DAMC 05 e.V. die offizielle Geburtstagsfeier als Motorsport Meeting mit Klassikern und Oldtimer am Nürburgring im Juni 2017, ausrichten. Die FHR – Fahrergemeinschaft Historischer Rennsport – ist mit dabei, die Deutsche Tourenwagen Classics startet, die Vorkriegsfahrzeuge kommen wieder, die Youngtimer Trophy ist involviert und auch die Historic Race Events unterstützt. Viele Fachgrößen haben sich für diesen Anlass zusammen gefunden um mit der neuen „Nürburgring Classic“ ab 2017 ein neues Veranstaltungskonzept umzusetzen.

Die „Nürburgring Classic“ wird dabei die offizielle Auftakt-Geburtstags-Veranstaltung mit Klassikern am Nürburgring sein. Sie startet vom 16. – 18. Juni 2017, genau zum neunzigsten Geburtstag des Nürburgrings, denn im Jahr 1927 eröffnete die Rennstrecke am 18. Juni.

Nach der Etablierung wird die „Nürburgring Classic“ jährlich stattfinden  - als neues Format – mit einem besonderen, neuen – weil zeitgemäßen - Konzept. Immer verbunden mit viel Oldtimer-Spaß für alle.

Wenn in der „Nürburgring Classic“ die FHR Langstrecken-Starterfelder auf die Strecke gehen, dann fahren diese im „ADAC-Eifelrennen“, benannt nach dem historischen Rennen zur Eröffnung 1927.

Somit bleibt auch der älteste Titel eines Rennen am Nürburgring erhalten und betitelt in der heutigen Zeit die Rennen der Klassiker-Rennwagen der FHR im 3-Stunden-Langstrecken-Rennen als würdige Nachfolger von Rudolf Caracciola, Nuvolari, Rosemeyer, Fangio, Stuck, Mass, Wollek,…

Historic Trophy Nürburgring begeisterte bei typischem Eifelwetter mit abwechslungsreichem Motorsport

  • Dreitägiges Motorsportevent lockte die Oldtimer Fans wieder in die Eifel
  • Teilnehmerfeld präsentierte sich so vielfältig wie noch nie
  • Einbindung der Besucher ins aktive Geschehen einmal mehr vorbildlich

Düsseldorf, 20. Juni 2016 – Die ganze Faszination des Motorsports: Die Historic Trophy Nürburgring bot am vergangenen Wochenende bei sehr wechselhaften Wetterbedingungen äußerst unterhaltsamen Rennsport mit einer derart vielfältigen Fahrzeugpalette wie wohl  noch nie in der Geschichte des Events. Die Fans historischer Fahrzeuge ließen sich auch von den widrigen Wetterbedingungen nicht abhalten und verfolgten das abwechslungsreiche Geschehen auf der Strecke und im Fahrerlager.

Von Zwergen und Dinosauriern bis hin zu Traumwagen der Neuzeit: Dem eigenen Anspruch, mehr als ein Jahrhundert Automobil- und Motorsportgeschichte zum Leben zu erwecken, kam der organisierende Düsseldorfer Automobil- und Motorsport-Club 05 e.V. (DAMC 05) bei der diesjährigen Auflage der Historic Trophy Nürburgring wohl so nah wie noch nie in der inzwischen über 30-jährigen Geschichte des Events. „Der DMV Gran Turismo und Touring Car Cup mit seinen recht aktuellen GT3-Boliden senkte das Durchschnittsalter der bei uns startenden Fahrzeuge deutlich“, weiß Gerd E. Minn, Organisationsleiter der Historic Trophy Nürburgring. „Aber wir sind überzeugt davon, dass wir damit dem Geist unseres Events keinesfalls widersprechen – sondern vielmehr unseren immer wieder formulierten Anspruch, die Besucher mitzunehmen auf eine spannende Zeitreise durch mehr als ein Jahrhundert Motorsport, noch besser erfüllen können. Denn dazu gehört nun einmal auch die jüngere Vergangenheit.“

Die Zuschauer honorierten den Ansatz des Düsseldorfer Clubs. Ihre Zahl wäre bei freundlicheren Wetterprognosen sogar sicher noch etwas höher ausgefallen. Die immer wieder niedergehenden Regengüsse ließen viele…

Neue Rennserie: Tourenwagen Classics mit namhaften Fahrerpersönlichkeiten bei der Historic Trophy Nürburgring

 – Große Namen garantieren großen Sport: Die neu ins Leben gerufene Rennserie Tourenwagen Classics schlägt in ihrer Debütsaison groß auf. Zur Premiere im Rahmen der Historic Trophy Nürburgring (17. bis 19. Juni 2016) konnten die Veranstalter ehemalige DTM-Stars gewinnen. So haben bislang Roland Asch, Alexander Burgstaller, Marc Hessel, Volker Schneider und Volker Strycek ihre Teilnahme fest zugesagt. Dass weitere Fahrerpersönlichkeiten sich dem Spaß im Schatten der Nürburg anschließen, ist alles andere als ausgeschlossen.

Die Spannung steigt: In genau zwei Wochen feiern die Tourenwagen Classics ihre heiß ersehnte Premiere bei der Historic Trophy Nürburging. Das Starterfeld für diese neue Serie für ehemalige DTM- und STW-Tourenwagen umfasst aktuell 19 Fahrzeuge. Aber nicht nur Quantität und Qualität der eingeschriebenen Rennboliden können sich sehen lasse, auch die gemeldete Fahrerriege verspricht absolut hochklassigen Motorsport. So lassen sich weder Roland Asch noch Alexander Burgstaller, Marc Hessel, Volker Schneider oder Volker Strycek die Gelegenheiten zum erneuten Racing mit den „heißen Eisen“ aus der Hochzeit ihrer Karriere entgehen.

So wird Roland Asch sein berühmtes „Lächeln“ am Steuer eines Mercedes 190 E 2.5-16 Evo 1 wieder auflegen können – diesmal aber sicher mindestens ebenso sehr aus reiner Spaß an der Freud wie sonst früher vor Konzentration und Anstrengung. Alex Burgstaller wird im BMW 3er der E36-Serie die Erinnerung an seine Einsätze in der Premieren-Saison des Super-Tourenwagen-Cups (STW) im Jahr 1994 erinnern können. Marc Hessel wird sich im Rennsitz eines BMW M3 vielleicht noch einmal das von taktischen Vorgaben geprägte DTM-Finale 1987 auf dem Salzburgring durch den Kopf gehen lassen, was ihm statt den Meistertitel „nur“ den dritten Platz…

Kraftvolle Supersportler und faszinierende Exoten der DMV GTC begeistern bei der Historic Trophy Nürburgring

  • Gran Turismo Touring Car Cup geht 2016 in die bereits 27. Saison
  • Teilnehmerfeld besteht zum Großteil aus leistungsstarken GT-Rennwagen
  • Zwei 30-Minuten- und ein 60-Minuten-Rennen stehen auf dem Programm

Düsseldorf 22. Mai 2016 – Attraktiver Motorsport abseits vom Mainstream: Die DMV GTC-Rennserie geht zurück auf den Hockenheim Cup, der 1990 seine Premierensaison feierte. Die damalige Idee lautete, dem bis heute andauernden Trend hin zu vor allem Marketingzwecken dienenden Rennserien eine Alternative entgegenzustellen, damit auch jene Motorsportler eine sportliche Heimat fänden, die sich nicht jedes Jahr ein neues Einsatzfahrzeug zulegen wollen. Diese Maxime verfolgen die DMV GTC-Verantwortlichen rund um Organisator Ralph Monschauer bis heute, die Zuschauer der Historic Trophy Nürburgring dürfen sich daher auf eine besonders vielfältige Parade an atemberaubenden Rennwagen freuen.

Audi R8, Chrysler Viper, Corvette, Ferrari, Ford GT, Lamborghini und Porsche: Die Teilnehmerliste des DMV GTC 2016 liest sich einmal mehr wie ein „Who is Who“ des Sportwagenbaus. Dabei handelt es sich natürlich nicht um die „profanen“ Serienmodelle dieser automobilen Raketen, sondern um deren mindestens ebenso faszinierenden Rennversionen, zumeist aufgebaut gemäß des recht freizügigen GT3-Reglements. Die Rennen der DMV GTC-Serie gehen laut Ausschreibung über sogenannte „mittlere Distanzen“, sodass reichlich Action auf der Strecke garantiert ist. Insgesamt stehen bei der Historic Trophy Nürburgring ein 20-minütiges freies Training, drei Zeittrainings über ebenfalls je 20 Minuten sowie zwei 30-Minuten-Rennen am Samstag und ein 60-Minuten-Rennen am Sonntag auf dem Programm.

Na, juckt es in da nicht auch in den Fingern, am Steuer eines Boliden mit 500 PS und mehr pro Wochenende mehr als drei Stunden über den Nürburgring oder eine der anderen europäischen Rennstrecken…

Die Boliden der BOSS GP-Serie geben den Besuchern der Historic Trophy Nürburgring mächtig was auf die Ohren

  • Abkürzung steht für Big Open Single Seaters, also leistungsstarke Monoposti
  • Faszinierende Formel-Boliden der unterschiedlichsten Serien sind am Start
  • 34 eingeschriebene Fahrer garantieren gut gefülltes Starterfeld

Düsseldorf, 24. April 2016 – Laut, schnell, spektakulär: Die BOSS GP mit ihren Formel-Boliden der jüngeren Vergangenheit zählt aktuell zweifellos zu den faszinierendsten Rennserien im historischen Motorsport. Davon werden sich auch die Besucher der Historic Trophy Nürburgring überzeugen können, in deren Rahmen das Championat vom 17. bis 19. Juni zu gleich zwei Läufen antritt. Die Rennwagen aus der Formel 1, den us-amerikanischen Champ Car- und Indycar-Serien sowie verschiedenen leistungsstärkeren Nachwuchsklassen sind dabei nicht nur in heißer Action auf der Strecke, sondern auch hautnah im Fahrerlager zu erleben

Viele Motorsport-Fans bemängeln an der aktuellen Formel 1, dass sie schlicht zu langweilig sei. Ihre Argumente: Die innovative Hybrid-Antriebstechnologie vermag wegen ihrer eher zurückhaltenden Akustik keine rechte Emotionen zu wecken, das fahrerische Können der Fahrer steht hinter der innovativen Technik der Fahrzeuge und den Strategien der Ingenieure zurück und das unausgeglichene Kräfteverhältnis im Feld und fehlende Zweikampfszenen verhindern jegliche Spannung. Und überhaupt, früher war alles besser …

Dass dieses „früher“ gar nicht so weit zurückliegt, wird im Rahmen der Historic Trophy Nürburgring 2016 einmal mehr die BOSS GP beweisen. Die nach eigenen Angaben „schnellste Rennserie“ Europas exakt jene Formel 1-Renner der jüngeren Vergangenheit, nach denen sich die Fans aktuell so sehr sehnen. In diesem Jahr finden sich beispielsweise ein Toro Rosso STR1 von 2006, ein Jaguar R5 von 2004 und ein Minardi PS04B aus dem gleichen Jahr sowie ein 1997er Benetton B197 in der Liste der eingeschriebenen Fahrzeuge – alle…