Die FHR Vintage Nürburgring bringt bei der Historic Trophy Nürburgring die Eifel zum Beben

  • Großes Treffen imposanter Vorkriegsfahrzeuge im historischen Fahrerlager
  • Freies Fahren der Teilnehmer auf und rund um den Nürburgring
  • „Elefantenrennen“ erinnert an große Motorsport-Duelle der 20er und 30er

Düsseldorf/Nürburgring, 27. Mai 2014 – Tollkühne Männer in ihren donnernden Kisten: Im Rahmen der Historic Trophy Nürburgring (30. Mai bis 1. Juni 2014) lädt die Fahrergemeinschaft Historischer Motorsport (FHR) zur 10. Vintage Nürburgring. Das Treffen der Vorkriegsfahrzeuge zählt zu den spektakulärsten Programmpunkten des Wochenendes. Auf mehreren Demonstrationsfahrten über den Grand Prix-Kurs, über die Nordschleife sowie auf den Landstraßen rund um den Nürburgring beweisen die betagten Boliden eindrucksvoll, dass sie es noch faustdick unter ihrer zumeist sehr langen Haube haben. 

Gänsehaut garantiert: Der Faszination der spektakulären Vorkriegsfahrzeuge der 9. Vintage Nürburgring kann sich kein Betrachter entziehen. Als Zeitzeugen längst vergangener Jahrzehnte umgibt die mächtigen Boliden der Baujahre 1900 bis 1940 eine einmalige Aura, die einfach jeden in ihren Bann zieht. Historische Markennamen wie Alfa Romeo, Alvis Riley, Amilcar, Bentley, BMW, Bugatti, Invicta, Jaguar, Lagonda, Mercedes-Benz, MG, Morris und Sunbeam sind Musik in den Ohren großer und kleiner Autofans – die verschiedenen Events der 10. Vintage Nürburgring so etwas wie Ostern und Weihnachten an einem Tag. Die FHR-Organisatoren rechnen auch in diesem Jahr wieder mit rund 70 Teilnehmern.

Zu welch eindrucksvollen Leistungen die „alten Schnauferl“ auch heute noch in der Lage sind, das können die Besucher der Historic Trophy Nürburgring gleich mehrfach erleben. So steht am Samstag und am Sonntag ein jeweils einstündiges Freies Fahren auf der Nordschleife auf dem Programm. Am Sonntagmittag treten die zum Teil über 100 Jahre alten Rennboliden dann zu einem 30-minütigen Demonstrationslauf auf der Grand Prix-Strecke an. Dieses sogenannte Elefantenrennen ist eine stimmungsvolle Hommage an das Nürburgring-Eröffnungsrennen 1927, in dem Rudolf Caracciola und Adolf Rosenberger mit ihren Mercedes-Benz S den Stuttgartern einen Doppelsieg bescherten. Die Name des Demonstrationslaufs geht übrigens zurück auf den Spitznamen des Mercedes-Benz S und seiner Ableger SS, SSK und SSKL: „weißer Elefant“. 

Wenn die mutigen Männer in ihren „rüstigen Kisten“ gerade mal nicht auf aktiver Zeitreise sind, präsentieren sie ihre Schmuckstücke stolz im alten Fahrerlager des Nürburgrings – und freuen sich auf interessante Benzingespräche mit den Fans.